An Sie als Lehrperson, Schulleitende, Mitarbeitende in Sozial - oder Bildungseinrichtungen

 

Erst jetzt wenden wir uns an Sie, weil es doch etwas Zeit brauchte, diese besondere und nun ausserordentliche Lage einzuordnen.

 

Wir können uns vorstellen, dass Sie nun eine sehr turbulente Zeit erleben. Neben vielem Organisatorischen ist wohl die grösste Herausforderung weiterhin miteinander so zu kommunizieren, dass alle von einander wissen, wie es den Anderen geht - und nicht nur, was als Nächstes zu tun ist.

3 Hinweise für diese ausserordentliche Lage:

Treffen Sie sich regelmässig zum social "dancing" d.h.

  • Im virtuellen Lehrerzimmer / Pausenraum am digital coffee table, um über skype oder andere Hilfsmittel zu quatschen und sich auszutauschen
  • Es gibt solche, die vereinbaren dazu eine regelmässige Zeit: Mo / Mi / Fr
  • Andere rufen sich regelmässig kurz an (allenfalls organisiert durch die Schulleitung)


Kommunizieren Sie sich zusätzlich gegenseitig regelmässig:

  • Was ist mir gelungen
  • Wo wünsche ich mir mehr Unterstützung
  • Was könnte ich anderen oder der Gemeinschaft anbieten
  • Wer braucht montan besondere Hilfe / Aufmerksamkeit


Erhöhte Gefahr für Grenzverletzungen, Übergriffe, Suizidalität usw.

In Zeiten des COVID-19 bedingten Home-Office für Schüler, Mitarbeitende, Kurzarbeit oder gar Arbeitslosigkeit steigt das Konfliktpotential in den eigenen 4 Wänden!

 

Darunter leiden die Schwächsten am Meisten.

 

Achten Sie darum besonders auf kleinste Anzeichen Ihrer Anvertrauten:

  • Ob sich ein konflikthaftes Zuhause verschärft
  • Die Kinder, Jugendlichen, Mitarbeitenden in Gefahr befinden
  • Bieten Sie deshalb nebst einer Rufnummer für Hausaufgaben-Fragen auch eine zweite Nummer (z.B. Schulsozialarbeit, Schulpsychologie) an, an die sich ängstliche, bedrängte Personen melden können. Evt. mit erläuternd besprochenem Telefonbeantworter, der regelmässig abgehört und persönlich durch die geeignete Vertrauensperson - nach Absprache mit der betroffenen Lehrperson - dann persönlich oder mit einem Besuch (unter Einhaltung der Hygienemassmanmen) beanwortet wird.

🔎 Konkret:

  • Wenn Sie Verdacht schöpfen, dass ein Schüler, eine Lernende oder ein Mitarbeiter indirekt oder direkt unter häuslicher Gewalt leidet oder sich etwas antun will, versuchen Sie herauszufinden, ob sich die Person zurzeit in erhöhter Gefahr befindet
  • Bedenken Sie dabei Ihre Rolle (Sie sind nicht Detektiv), es geht jetzt in erster Linie um die Änderung / Neutralisierung der aktuellen Situation

Wegen "Corona": Kostenloser Zugang

Damit Sie rasch reagieren und sich konkrete Handlungsempfehlungen (INHALTSVERZEICHNIS) auch bei einem Parallelereignis (Todesfall, Unfall usw.) holen können, bieten wir Ihnen als engagierte Lehrperson / Schulleitung für die kommenden "Corona belasteten Wochen" den Zugang zur Online-Version kostenlos an.

 

Bitte weisen Sie Ihre KollegInnen mutig darauf hin & bleiben SIE gesund!


hilfreiche Unterlagen, Links (Quelle BAG):

In leichter Sprache:

Download
Informationen zum Corona-Virus in LEICHTER SPRACHE
Informationen_zum_Coronavirus_in_Leichte
Adobe Acrobat Dokument 142.1 KB


Hygiene- und Verhaltensregeln in verschiedenen Sprachen:


Diverse Downloads:



Info in Gebärdensprache:

Weitere Videos hier:

  • Wer ist besonders gefährdet und wie können sich diese Personen vor einer Ansteckung schützen?
  • So schützen wir uns gegen das neue Coronavirus
  • Wie lange dauert es zwischen Ansteckung und Erkrankung?
  • Und ab wann ist eine Person ansteckend?
  • Und wie kann die Krankheit verlaufen?
  • Welche Symptome treten bei einer Erkrankung mit dem neuen Coronavirus auf?
  • Wie wird eine Erkrankung mit dem neuen Coronavirus behandelt?
  • Empfehlungen für die Arbeitswelt Arbeitswelt: Schutzmassnahmen für besonders gefährdete Personen
  • Weitere Empfehlungen für die Arbeitswelt

Die Regeln und Verbote des Bundes



Unterstützung anbieten und anfordern mit der App «Five up»:

Eher für Menschen, die nicht digital erreichbar sind:

 

"Diesen Quartier-Brief kannst du in deiner Nachbarschaft aufhängen, damit mehr Leute über die Gruppen und die Hilfe Bescheid wissen."



 

Das Schweizerische Rote Kreuz und die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft weisen auf die Freiwilligen-App «Five up» hin, mit der Privatpersonen die Möglichkeit haben, nachbarschaftliche Hilfe anzubieten und zu koordinieren.

 

Es besteht die Möglichkeit, z.B. nach «Ort» zu filtern; man sieht dann alle Angebote in der Nähe, z.B. Hilfe bei Besorgungen, Spaziergang mit Hund oder Kinderbetreuung.

 

Link zur App

 

[Weisen Sie doch Ihre Bekannten aus CEVI, PFADI, BESI, Studentenverbindungen usw. darauf hin. Danke.]

 



Testing:



Infoline Coronavirus:

Infoline Coronavirus

+41 58 463 00 00, täglich 24 Stunden

Beachten Sie: Diese Infoline bietet keine medizinische Beratung an. Aufgrund der grossen Nachfrage kann es zu längeren Wartezeiten kommen.

Infoline für Personen, die in die Schweiz einreisen

Haben Sie Symptome (Atembeschwerden, Husten, Fieber), wollen in die Schweiz einreisen und haben medizinische Fragen?

Rufen Sie an: +41 (0)58 464 44 88



Download
Anweisung: Selbst-Isolation
Was Sie tun müssen, wenn Sie an einer akuten Atemwegsinfektion erkrankt sind und zu Hause isoliert werden
covid-19_anweisungen_selbst-isolation (1
Adobe Acrobat Dokument 179.6 KB
Download
Anweisungen: Selbst-Quarantäne
Was zu tun ist, wenn Sie engen Kontakt mit einer Person hatten, die eine akute Atemwegserkrankung hat
covid-19_anweisungen_selbst-quarantaene
Adobe Acrobat Dokument 168.1 KB


Häufig gestellte Fragen: (Quelle BAG)

Ansteckung und Risiken

Kann man sich in der Schweiz mit dem neuen Coronavirus anstecken?
Wie wird das neue Coronavirus übertragen?
Warum sind die Hygiene- und Verhaltensregeln so wichtig?
Wie lange dauert es zwischen Ansteckung und Erkrankung? Und ab wann ist eine Person ansteckend?
Was müssen Sie tun, wenn Sie mit einer mit dem neuen Coronavirus infizierten Person Kontakt hatten? Kann das neue Coronavirus via Lebensmittel übertragen werden? Kann das Coronavirus über Türklinken, Handys oder andere Alltagsgegenstände übertragen werden? Auf welchen Oberflächen kann sich das Coronavirus festsetzen? Und wie lange bleibt es ansteckend?

 

Haustiere

Wie gross ist das Risiko, dass sich Haustiere (Katzen, Hunde, Kaninchen etc.) mit dem Coronavirus anstecken? Wie soll sich eine Tierhalterin/ein Tierhalter verhalten, die/der wegen des Coronavirus isoliert zu Hause ist?


Gut zu wissen:

Kann ich noch an ein Konzert, ins Theater, an ein Fest oder einen Tag der offenen Tür?

Wir organisieren eine Demo – geht das noch?

Darf ich in ein Gotteshaus?

Kann ich eine Generalversammlung organisieren oder daran teilnehmen?

Kann ich noch in die Fahrschule?

Fallen Taxiunternehmungen und andere private Fahrdienste auch unter das Verbot?

Betriebe, bei deren Dienstleistungen es zu Körperkontakt kommt, sind zu schliessen. Welche Dienstleitungsbetriebe sind davon betroffen, welche nicht?

Ein Laden bietet neben dem Angebot für den täglichen Bedarf auch andere Waren an. Muss dieser Bereiche abgesperrt werden?

Dürfen Bäckereien und Metzgereien geöffnet bleiben?

Betrifft das Verbot auch Gewerbebetriebe?

Was gilt für Baustellen?

 

Gesundheitseinrichtungen wie Spitäler, Kliniken und Arztpraxen sowie Praxen und Einrichtungen von Gesundheitsfachpersonen gemäss Bundes- und kantonalem Recht müssen nicht geschlossen werden (Art. 6 Abs. 5 Bst. m COVID-19- Verordnung 2). Welche Praxen und Einrichtungen fallen unter diese Ausnahme?

Sind interne Meetings erlaubt? Wenn ja, unter welchen Bedingungen?

Hotels sind als Ausnahme vorgesehen und müssen nicht geschlossen werden. Was ist mit Motels, Jugendherbergen, SAC-Hütten und AirBNB-Angeboten?