Krisenkommunikation

Ob die Kommunikation gegen Innen oder gegen Aussen gerichtet wird - wenn es um heikle Themen geht, ist Vorsicht und Professionalität angesagt.

 

Regelmässiges Schreiben von Medienmitteilungen und das Üben vor Kamera und Mikrophon geben Sicherheit für den Auftritt vor den Medien.


Sie bestimmen Thema und Verantwortlichkeit

  • Gewaltvorfall, Unfall, Elementarschaden, Todesfall, Verdacht auf Sexuelle Grenzverletzung, Suizidversuch, Diebstahl, Einbruch ect.
  • Zeitplan für die Kommunikation gegen Innen und Aussen im Laufe eines Ereignisses mit unbestimmtem Ausgang (Geiselnahme, Entführung, Vermisstmeldung ect.)
  • Wenn möglich Bearbeitung in Echtzeit durch die Kommunikationsverantwortlichen des Krisenteans entlang des internen Krisenkonzeptes (z.B. Medienmitteilung aufsetzen, Kommunikation gegen Innen, Aktualisierung website, Aussenscreens, Intranet).
  • Auswertung anhand der gemachten Erfahrungen und externer Beobachtungen
  • Erkennen von Entwicklungspotential im Team und im Krisenkonzept

Vorgehen am Tag x.

  • Sie planen Zeitpunkt und Dauer der Weiterbildung.
  • Allenfalls wird parallel das Krisenteam aufgeboten, die Lage wird beurteilt, erste Sofortmassnahmen werden getroffen, weitere Führungsschritte geplant.
  • Dann bringt 17minutes neue Wendungen ein, um ein bestimmtes Verhalten in Gang zu bringen.
  • Das gesamte Krisenteam identifiziert die Schwierigkeiten und das allfällige Entwicklungspotential.
  • 17minutes ergänzt und fasst die Erkenntnisse zusammen.

Optional:

  • Der simulierte Auftritt vor den Medien wird professionell auf Video aufgenommen (als Vorbereitung für den Follow up im nächsten Jahr).
  • Auf Wunsch organisieren wir die Präsenz von professionellen Journalisten.

 

Nehmen Sie jetzt mit uns Kontakt auf: +41 79 617 71 22 oder info@17minutes.ch