Notfallübung in Echtzeit

Zielsetzungen:

 

Das schulische Krisenteam arbeitet dabei aufgrund seiner internen Aufteilung:

  1. Umsichtig
    >> denkt an das Wichtigste für die Zeit am Ereignistag, für den Rest der Woche und die nächsten 3 bis 4 Wochen
  2. Effizient
    >> hält festgesetzte Termine ein
  3. Sinnvoll
    >> arbeitet im Blick auf den Makrobetrieb Schule und Mikrobetrieb Klasse(n), entscheidet unter psychosozialen Gesichtspunkten im Sinne  der Wiederermächtigung für SchülerInnen und Lehrpersonen, Schulleitung

Die Simulation / Notfallübung:

  1. Deckt allfällige Lücken, Schwächen, Entwicklungspotential im örtlichen Krisenkonzept auf
  2. Beeinflusst allenfalls die Unterlagen im eigenen Krisenordner oder im neuen digitalen Online-Krisenordner
  3. Ermöglicht Learnings oder stösst Änderungen an im Zusammenhang mit den zugewiesenen Rollen im Krisenteam / Behörde
  4. Zeigt allenfalls Bedürfnisse an das städtische oder Kantonale Schulamt

Mögliches Vorgehen am Tag x.

  • Sie kennen sowohl Zeitpunkt als auch Dauer der Notfallübung und informieren Ihre (Teil-)Belegschaft
  • Möglichst alle gehen jedoch zunächst ihrer geregelten Arbeit nach
  • Nur der Sicherheitsbeauftragte (SiBe) oder eine vorher definierte Person bekommt von 17minutes die Situationsschilderung an einem ausgesuchten Ort im Betrieb
  • Ab diesem Zeitpunkt „läuft“ die Bearbeitung entlang des internen Konzepts in den entsprechenden Örtlichkeiten ab
  • In Echtzeit werden die Mitglieder alarmiert, die Lage beurteilt, erste Sofortmassnahmen getroffen, weitere Führungsschritte geplant
  • Dann bringt 17minutes neue Wendungen ein, um ein bestimmtes Verhalten in Gang zu bringen oder allfällige Führungsdilemmas zu schaffen
  • Nach einer vorher definierten Zeit wird die Notfallübung gestoppt
  • Die (Teil-) Belegschaft wird zurück in den Alltag geführt und über ihre Erlebnisse befragt
  • Die vor Ort aktiven Mitglieder des Krisenteams analysieren je für sich und danach gemeinsam, was ihnen gelungen ist, resp. was die (Teil-) Belegschaft zurückgemeldet hat
  • Das gesamte Krisenteam identifiziert die Schwierigkeiten und das allfällige Entwicklungspotential
  • 17minutes ergänzt und fasst die Erkenntnisse zusammen
  • Die Erkenntnisse werden den Mitarbeitenden (separat Führungskräfte) kommuniziert

Optional:

  • Auf Wunsch kann ein professionelles Video gedreht werden (als Vorbereitung für den Follow up im nächsten Jahr)

Optional:

  • Auf Wunsch organisieren wir die Präsenz von Polizei / Rettungssanität / Feuerwehr, um die wichtigen Schnittstellen zu üben

Nehmen Sie jetzt mit uns Kontakt auf: +41 76 331 39 60

info@krisenkompass-plus.ch